Archiv der Kategorie: Rest-End-Ideen

Zeit für mich und…

…die habe ich gleich mal an der Nähmaschine verbracht. Schon lange wollte ich ein dezentes Täschchen für die Blutsauger haben. Bei Fraeulein An habe ich eine einfach Anleitung gefunden. Schnell war das kleine Täschchen genäht.

Das einzige was mich ein bisschen gestört hat war, dass kein Verschluß gedacht war. Da ich während dem Nähen auch nicht darauf geachtet hatte, habe ich kurzer Hand einfach Klettklebepunkte aufgeklebt. Eigentlich wollte ich sie noch mit der Maschine umnähen, aber das ging gehörig schief. Meine Nadel war sofort verklebt.

Aber gut. Solange die Punkte halten ist super, danach lasse ich mir was neues einfallen!

Tampontasche

Übrigens eignet sich das Täschchen auch für Resteverwertung! Es wird wirklich nicht viel gebraucht!!!!

 

Vielen Dank für die tolle und einfache Anleitung. Hat echt Spaß gemacht!

Habt Ihr das schon mal ausprobiert???

FADENGRAFIK!!!

 

Ich habe es versucht. An richtige Bilder traue ich mich noch nicht, daher habe ich mir kleine und vor allem passend zur Weihnachtszeit Motive ausgesucht. Nach der Vorlage von TU Chemnitz habe ich mich an den Weihnachtssternen versucht.

 

Ich weiß zwar noch nicht, wo und für was ich diese verwenden kann, dennoch bin ich bis jetzt mit dem Ergebnis zufrieden. Hätte nicht gedacht, dass es soviel Spaß machen kann. Selbst Sohnemann hat Spaß daran gefunden und macht die Sterne mit Begeisterung.

 

Fadentechnik

 

 

Ich habe für meine Sterne Ziergarn verwendet, welches sich in einem Garnsortimentspack befunden hatte. Die Fadengrafik ist natürlich auch Ideal um Reste zu verwerten. Gerade bei solchen kleinen Bildern lassen sich Reste von Garn, aber auch Wolle verwenden.

 

 

 

Ein neues Projekt

…meine Arbeitskollegin hat Ihren Urlaub in Westafrika verbracht und hat erzählt, das die Kinder dort sich noch über den kleinsten Ball gefreut haben. Die Kinder dort haben nicht viel Spielzeug und dies brachte mich auf eine Idee.

 

Meine Kollegin will nächstes Jahr wieder nach Westafrika reisen und im Gepäck möchte Sie viele Spielsachen mitnehmen. Ich habe so viele Wollreste das ich nun anfing Strickpüppchen zu stricken. Dafür habe ich mich für das Muster von Witsy entschieden. Doch warum nur eine Sorte Puppen stricken??? Also habe ich nach längere Suche ein tolles Muster gefunden. Erinnert haben mich die kleinen Kerle an SongeBob. Naja, fast halt.

Das Muster ist von Alessandra! Auf ihrer Seite gibt es ein Tutorial, zwar in english, aber total einfach nach zu arbeiten. Es macht riesig Dass und es reichen kleine Wollreste.

 

 

Probiert es mal aus, die können wirklich süchtig machen! Etwa ein neuer Virus????

 

PS. Gerne könnte ihr mich bei meinem persönlichem Projekt unterstützen. *Grins*

Es geht voran…

…12für12 habe ich bis jetzt noch nicht abgeschlossen und viele Projekte liegen noch wartend in meinem Korb! Cry

Dafür konnte ich jetzt aber meinen Knäuel für den KAL 12für13 vernadeln.

Aus den ca. 76g habe ich mich für Kleinigkeiten entschieden, da mir die Wolle nicht wirklich zugesagt hat, daraus ist nun entstanden:

 

1. Knubbelchen nach der Anleitung von pezi888 (Ravelry) 

Knubbelchen Nr. 2

Wobei mein Knubbelchen eher einen Knubbel entspricht. Die Wolle ist auf alle Fälle zu dick um überhaupt Knoten in die Arme und Beine zu bekommen, er ist wohl eher ein Seelentröster! 🙂 Eigentlich wolle ich die Mütze einfarbig machen, irgend ein Garn was farblich gepasst hätte, aber da ich noch Wolle übrig hatte, bekam mein Knubbelchen eine gleichende Mütze!

 

2. Spiral Scrubbie nach der Anleitung von Judith Prindle (Ravelry)

Scrubbie

Ob die Wolle dafür geeignet ist? Denke eher nicht, doch lieber ein Scrubbie (und wenn es nur Deko ist) als die Wolle in den Müll zu werfen!

 

3. Bath Puff nach der Anleitung von Priscilla Hewitt (Ravelry) und der deutschen Übersetzung von Kristin Benecken „von Stroh zu Gold

Bathpuff

Ich habe statt 40 Lfm-Bögen nur 35 gemacht, weil ich die restlichen einfach nicht mehr da rein bekommen habe! Auch hier denke ich mal nicht, dass die Wolle für den Zweck geeignet ist, aber als Deko finde ich den Bath Puff richtig Klasse.

Da ich nun den Januar 12für13 abgeschlossen habe, kann ich mich wieder den Projekten 12für12 widmen. Hier nochmal alle auf einen Streich:

12für13-Januar Mix

 

Für den November habe ich mir jetzt nochmal die Anleitung für die Pimpelliese (Ravelry) von Christine Ebers rausgesucht. Also mein November wird nun ein Tuch statt Socken! Und dieses Mal werde ich die Pimpelliese mit Perlen stricken. Habe noch etwas größere Perlen in Rot gefunden. Mal sehen wie die Perlen zu der Wolle passen.

Hier nochmal mein November für 2012

12für12 November

 

Gestern Abend habe ich dann noch mit der Pimpelliese angefangen.

Pimpelliese

 

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag!

Ideal für Reste…

…und schnell genadelt. Der Trompeten-Schnüffler!

 

Die Anleitung gibt es bei Ravelry und macht tierisch süchtig! 🙂 Es ist wirklich schnell genadelt und zaubert ein Lächeln ins Gesicht! Auch wenn er wie bei mir noch keine Augen und keine passende Frisur bekommen hat.

 

 

Jetzt muss ich dem kleinen Kerl nur noch ein Paar Augen und eine passende Frisur stiften und dann kann er adoptiert werden! Mein Sohnemann wartet schon darauf. Na und wie es nun mal so ist, was der große Bruder hat, will der Kleine natürlich auch! Wie gut, dass Mama noch sooooooooooooo viele Reste hat! 🙂

Klar ist für mich auf alle Fälle, davon werde ich bestimmt noch ein paar mehr nadeln, Reste gibt es immer und als Trostpflaster und Mitbringsel ist der kleine Kerl SUPER geeignet.

Jetzt habe ich auch eins…

…ein Knubbelchen! Die Anleitung gibt es bei Ravelry und ist von pezi888.

 

An nur zwei Abenden konnte ich Knubbelchen fertig stellen und habe zugleich auch noch Reste damit verarbeitet. Also merke: Ein SUPER Resteverwerter.

 

Ich habe zwar mit den Nadeln teilweise kämpfen müssen, doch nach dem Knubbelchen fertig war, war auch gleich wieder alles vergessen. Ach so…gekämpft hatte ich mit meinen Nadeln, weil ich die einfach zu Lange genommen habe. Und weil mir Knubbelchen soviel Spaß gemacht hat, werde ich noch ein paar mehr davon stricken. Habe mir sogar gleich noch die Ergänzung zu „Knubbelinchen“ ausgedruckt!

 

Lange Rede kurzer Sinn, hier nun mein Knubbelchen:

 Knubbelchen

Gestrickt habe ich Knubbelchen aus lauter Sockenwoll-Resten. Nur für den Körper habe ich 38g gebraucht und Kopf und Mütze waren gerade mal ca. 10g.

Für mein nächsten Knubbelchen habe ich eine Idee. Gerne würde ich ausprobieren, wie es wäre, wenn man Knisterpapier in den Körper einarbeitet, also bevor die Beine gestrickt werden, vorher das Papier in den Körper legen und mit den Beinen normal weiterstricken, denn danach ist es doch etwas mühselig noch den kleinen Kerl mit Papier auszustopfen.

Na mal schauen…irgendwie und was werde ich mir dann einfallen lassen! Doch erstmal ist Knubbelinchen dran!

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag!

Nun sind bald…

…Sommerferien und meine Kreativ AG in der Grundschule geht zu Ende.

Es war eine turbolente, aber auch eine interessante Zeit. Ich habe viel mit den Kids gelacht und glaube es hat allen viel Spaß gemacht.

Wir haben Luftmaschenketten-Herzen, Freundschaftsbänder (Lesezeichen, wenn die Bänder zu kurz wurden!) und zum Schluß noch Teddybären genäht.

Für mich heißt es nächste Woche „Abschied“ nehmen von meinen beiden Kreativ-AG Gruppen. Es war eine schöne Zeit, auch turbolent, dennoch hat es mir ganz ganz viel Spaß gemacht.

Zum Abschied und als kleines Danke schön für diese Zeit, habe ich mir eine Kleinigkeit überlegt! Für meine beiden Gruppen (insgesamt 18 Kids) werde ich Eulen-Taschenbaumler, bzw. kleine Glücksbringer stricken. Eine passende Anleitung habe ich hier (Ravelry-Link) gefunden. Diese ist zwar in Englisch, aber dennoch total einfach zu verstehen.

Mal sehen was die Kids nächste Woche sagen, wenn ich Ihnen zum Abschied die kleinen Eulen schenke.

Die ersten beiden habe ich schon fertig…OK, fast fertig…schaut mal….

Eulen

Ich finde die total niedlich! Jetzt fehlt nur noch die Schlaufe zum Aufhängen!

Ob die gut ankommen bei den Kids??? Mal schauen, ich werde Euch berichten! 🙂

 

Übrigens: Das ist eine ganz tolle Resteverwertung und macht tierisch viel Spaß!

Gehäkelt wird auch…

…immer noch. Na klar!

Meinen Brotkorb aus Tshirt-Stoff viel nochmal meinem

Ribbelmonster

zum Opfer…mir gefiel das mit dem Rund einfach nicht, also…

Brotkorb_2

…Neue Form, neues Glück.

Es geht nur sehr schleppend mit meinem Brotkorb voran, da ich derzeit keine Tshirts habe, die ich zerschneiden kann und darf…hmmm…naja, kommen bestimmt bald wieder welche, dann geht es auch hier wieder voran.

Und dann gibt es noch was ganz in Weiß…

Gardine

Es soll eine Gardine für unser Gäste WC werden. Viel habe ich noch nicht, doch wenn die mal fertig ist, dann wird ein Tiger das Fenster schmücken…Ich werde Euch auf den laufenden halten!

Mal ausprobiert…

…denn irgendwann hatte ich im Internet auf einem amerikanischen Blog (leider finde ich die Adresse nicht mehr!) eine Idee für Wollfäden gesehen.

Jeder hat vom Vernähen oder Restwolle übrig, die dann in den Müll wandert! Ich sage Euch, nun nicht mehr!

Schon länger sammel ich in einer Box Wollfäden. Nun war meine Box so

…denn irgendwann hatte ich im Internet auf einem amerikanischen Blog (leider finde ich die Adresse nicht mehr!) eine Idee für Wollfäden gesehen.

Jeder hat vom Vernähen oder Restwolle übrig, die dann in den Müll wandert! Ich sage Euch, nun nicht mehr!

Schon länger sammel ich in einer Box Wollfäden. Nun war meine Box so

hen.

Jeder hat vom Vernähen oder Restwolle übrig, die dann in den Müll wandert! Ich sage Euch, nun nicht mehr!

Schon länger sammel ich in einer Box Wollfäden. Nun war meine Box schon am Überlaufen und es war Zeit nun die Idee umzusetzen.

Teddybär

Zur Erklärung:

Auf einer Glassichtsfolie habe ich die Form eines Bären aufgezeichnet, dann diesen mit normalen Nähstrichen nachgenäht. Ok, mit der Folie war es etwas flutschig und ich bin ab und an mal weggerutscht. 🙁

Darauf achten, dass eine Stück offen bleibt, damit Ihr die Wollfäden reinwurschteln könnt!

Danach in einem ca. 0,5 cm Abstand den Bären ausschneiden und den Bären mit Wollfäden ausstopfen.

Als der Bär gut gefüllt war, habe ich die Öffnung zugenäht.

Wenn Ihr auch genug Wollfäden habt, oder sammelen möchtet probiert es doch mal aus. Es macht Spaß und Ihr könnt die Motive oder Formen nehmen die Euch gefallen!

Vielleicht für Ostern in Eierform oder kleine Osterhasen?! Die werde ich auf alle Fälle in Angriff nehmen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...